Barockensemble Nel Dolce

Barockensemble Nel Dolce

Erfrischende Virtuosität und ansteckende Musizierfreude sind die Kennzeichen des von Presse und Publikum gleichermaßen hochgeschätzten Kölner Barockensembles Nel Dolce. Ursprünglich in unterschiedlichen Musikrichtungen verwurzelt, bringt jedes Ensemblemitglied seine individuelle Persönlichkeit in die gemeinsame Arbeit ein. Auf diese Weise verfügt Nel Dolce über einen weiten musikalischen Horizont, der trotz der gemeinsamen Spezialisierung auf den Bereich der Alten Musik offen bleibt für Experimentierfreudigkeit in andere Epochen und Stile. Wesentlich geprägt wurde das Ensemble seit 2006 durch das gemeinsame Kammermusikstudium bei Ketil Haugsand an der Hochschule für Musik Köln. Auch in Meisterkursen u.a bei Gerald Hambitzer, Dorothee Oberlinger, Hille Perl, Markus Möllenbeck und Ingeborg Scheerer vertieften die Musiker ihre Auseinandersetzung mit der Musik des Barock. Anregungen erhielten sie weiterhin durch Konrad Junghänel, Michael Niesemann und Ursula Schmidt-Laukamp.

Das Ensemble war 2006 Preisträger des Biagio-Marini-Wettbewerbes, 2010 erzielte Nel Dolce den 1. Preis beim Wettbewerb „Kammermusik auf Historischen Instrumenten“ der Hochschule für Musik und Tanz Köln. 2011 war Nel Dolce als bestes Ensemble im Finale des 7. Johann Heinrich Schmelzer Wettbewerb für Ensembels und Solisten im Stift Melk. Nach der Debut-CD „Aus der Seele muss man spielen“ aus dem Jahr 2006 folgte im Jahr 2009 die Einspielung der CD „La Rosa“. Beide CDs erschienen bei dem Label BeLa Music. Auftritte führen Nel Dolce sowohl in verschiedene Regionen Deutschlands als auch ins Ausland. 2011 gastierte das Ensemble bei den Arolser Barockfestspielen. Den Musikern ist es dabei ein besonderes Anliegen, die Musik des 17. und 18. Jahrhunderts in der heutigen Zeit lebendig werden zu lassen. Dies äußert sich sowohl in der Interpretation der Werke als auch in der Moderation der Konzerte, die die Musiker gerne übernehmen. Regelmäßig erweitert Nel Dolce sein Klangspektrum durch renommierte Gast-Instrumentalisten.

Die Ensemblemitglieder:

Stephanie Buyken – Blockflöte und Sopran
Harm Meiners – Violoncello
Olga Piskorz – Geige
Luca Quintavalle – Cembalo

www.neldolce.de

→ Fotos@Tom Wirths